Untermenü 'Home':

- zum Hauptmenü
  Kurz-Aufruf dieser Seite: fakoo.de/faq
Wegweiser

... Seiten-Inhalt 1.3. häufige Fragen / FAQ:

- zum Untermenü 'Home'
-
  auf dieser Seite weiter unten:


häufig gestellte Fragen, FAQ:


Allgemein

Ist diese Seite www.fakoo.de kostenlos?
Ja, die Webseite www.fakoo.de ist absolut kostenlos. Alle Informationen und Lerninhalte sind frei zugänglich und können von Jederman bedingungslos genutzt werden. Es ist weder eine Registrierung noch die Angabe von Nutzerdaten notwenig. Trotzdem würde ich mich über eine Spende von Ihnen zur Aufrechterhaltung dieses kostenlosen Angebotes sehr freuen.
Für wen ist diese Webseite www.fakoo.de gedacht?
Die Webseite www.fakoo.de beschäftigt sich mit den Alphabeten behinderter Menschen und steht somit allen Interessierten zur Verfügung, die sich über diese Alphabete bzw. die Kommunikation behinderter Menschen informieren wollen oder diese Alphabete lernen wollen. Dies schließt auch behinderte oder von einer Behinderung bedrohte Menschen mit ein. Zugleich möchte diese Seite im Bezug auf die Anwendung von Alphabeten durch behinderte Menschen Vorurteile abbauen und aufklären.
Welche Voraussetzungen braucht man zur Nutzung von www.fakoo.de?
Zur Nutzung der Webseite www.fakoo.de wird lediglich ein moderner Browser mit Javascript-Unterstützung benötigt. Selbst bei abgeschaltetem Javascript sind fast alle statischen Informationen erreichbar, auf die Nutzung der interaktiven Lernseiten und die Wahlmöglichkeiten zwischen unterschiedlichen Layouts muss allerdings verzichtet werden.
Warum werden auf www.fakoo.de keine Punkte oder Ähnliches bei den Übungen vergeben?
Das Lernen auf der Seite www.fakoo.de erfolgt generell ohne Punkte oder Bewertungen. Individuelles Lernen je nach Vorwissen und persönlicher Eignung wird durch eine Punktevergabe nur eingeschränkt, das Nichterreichen bestimmter Ziele als Frustration erlebt.
Die Jagd nach Punkten, das gegenseitige Überbieten oder gar das Schummeln, um bestimmte Ziele zu erreichen oder Kontrahenten auszuschalten, widerspricht dem natürlichen Lernen und auch dem Grundanliegen dieser Seite. Um Alphabete oder Sprachen richtig zu lernen, hilft nur stetiges Üben und die praktische Anwendung.
Ist diese Webseite www.fakoo.de barrierefrei?
Die Webseite www.fakoo.de wurde unter besonderer Berücksichtigung von Seheinschränkungen entwickelt und bietet deshalb alle verfügbaren Informationen zusätzlich zur grafischen Anzeige auch in einer Textversion an. Für die Nutzung mit alternativen Ausgabegeräten wurden unsichtbare Zusatzinformationen eingearbeitet. Auch die reine Tastatur-Nutzung ist möglich. Die Seite nutzt kein Flash sondern nur barrierfreies Javascript (kein Ajax) für Interaktionen. Für unterschiedliche Anforderungen kann per Javascript zwischen mehreren CSS-Layouts gewählt werden.
Nur Gebärdensprach-Videos können leider nicht angeboten werden.
Warum werden auf www.fakoo.de Cаptchas benutzt, sie gelten als nicht-barrierefrei?
In allen Formularen der Webseite www.fakoo.de wird am Ende ein Code abgefragt, der daneben abgebildet ist. Dies hat den Anschein, es würde sich um ein Cаptcha (neues Fenster) handeln. Dieser Code stellt aber kein Cаptcha zum Erkennen von menschlichen Eingaben dar sondern die Darstellung der benutzten Browserumgebung (Javascript-Funktionalität, Grafik-Darstellung, Layout-Besonderheiten, Schriftgröße ...) um bei geschilderten Problemen Fehler eingrenzen und entsprechend antworten zu können.
(Deshalb wird auch stets der gleiche Code dargestellt, solange Sie keine Browser- oder Layout-Änderungen vornehmen.)
Kann ich die auf www.fakoo.de dargestellten Grafiken für meine Zwecke benutzen?
Die Webseite www.fakoo.de steht unter einem Copyright. Deshalb darf generell keine Grafik ohne die schriftliche Erlaubnis des Autors dieser Seite für Veröffentlichungen im Internet oder auf elektronischen oder Print-Medien benutzt werden. Ausnahme bilden die mit dem CC-Logo gekennzeichneten Grafiken, die unter einer entsprechenden CC-Lizenz stehen. Die Bedingungen der Creative-Commons-Lizenz sind dabei unbedingt zu beachten.
Creative Commons License by-nc-sa   /   Creative Commons License by-nc   /   oder ähnlich
Was ist der Unterschied zwischen Schrift und Alphabet?
Das Wort 'Alphabet' kommt aus dem altgriechischen (alphábetos, entstanden aus alpha + betha) und bezeichnet eine festgelegte Reihenfolge der Buchstaben einer Schrift. Im Deutschen wird diese Reihenfolge auch 'ABC' genannt. Es gibt aber auch Schriften auf der Erde, für deren Schriftzeichen bisher keine Reihenfolge, also kein Alphabet festgelegt wurde oder werden kann (z.B. Gebärdenschrift).
(Um ein Wörterbuch zu erstellen, benötigt man ein Alphabet. Ist keins vorhanden, muss eins erfunden oder eine sonstige Reihenfolge festgelegt werden.)
Ich bin Mitglied der Rettungskräfte, welches Alphabet behinderter Menschen sollte ich lernen?
Das wichtigste Alphabet in diesem Sinne ist das Fingeralphabet, um mit gehörlosen Menschen in Notfällen kommunizieren zu können. Für kurze Fragen und Antworten sollte das ausreichen. Die Gebärdensprache ist nur für solche Einsatzkräfte zu empfehlen, die diese umfangreiche Sprache regelmäßig auffrischen können. Sollte man mit taubblinden Personen kommunizieren müssen, kann das Lorm-Alphabet helfen. Allerdings beherrschen nicht alle Taubblinden das Lormen, jedoch fast alle können in die Handfläche gemalte Blockbuchstaben (neues Fenster) verstehen. Ich empfehle also jedem, sich das Fingeralphabet anzueignen und das Wissen, wie man mit taubblinden Personen umgeht.

Braille [=>] Muster Braille-Alphabet

Ist die Brailleschrift noch zeitgemäß?
Wer in der heutigen Gesellschaft nicht abseits stehen will, muss über die erforderlichen Lese- und Schreib-Fähigkeiten verfügen. Dabei führt an der Brailleschrift kein Weg vorbei, wenn man die erforderlichen Rechtschreibkenntnisse erlangen und festigen will oder um Bücher lesen zu können. Trotz zunehmendem Einsatz von akustischen Systemen sind Bücher oder andere Schriftstücke weder im Bildungs-, Arbeits- noch im Freizeitbereich vollständig ersetzbar. Zudem stören Sprachausgaben in bestimmten Umgebungen oder sind wegen Lärm nicht nutzbar. Und letztlich ist es ein gewaltiger Unterschied, ein Buch zu lesen statt ein Buch zu hören.
Ist die Brailleschrift auf der ganzen Welt gleich?
Grundlage für die internationale Durchsetzung der Brailleschrift war ein einheitliches System der englischen Brailleschrift, welches 1916 beschlossen wurde. Danach wurde diese Blindenschrift in allen Ländern eingeführt, die lateinische Buchstaben nutzten (romanischer Sprachraum).
In Ländern mit anderen Schriftsystemen wurden die Braillezeichen phonetisch angepasst, selbst in China mit ihrer Wortschrift wird ein phonetisches Braillesystem benutzt. So lesen heute alle Blinden der Welt einheitlich Braille von links nach rechts, auch im arabischen Sprachraum. Allerdins bedeuten die Braillezeichen nicht immer das gleiche.
Im romanischen Sprachraum sind auch nur die 26 Buchstaben des lateinischen Alphabets gleich (entspricht Basisschrift). Umlaut-, Akzent- oder Lautzeichen sind an das jeweilige Schriftsystem des Landes angepasst (entspricht Vollschrift). Und die Kurzschriften der Länder sind an den jeweiligen Wortschatz angepasst und damit international nicht miteinander kompatibel.
Wo kann ich als Betroffener / Blinder Braille lernen?
Personen, die auf Grund nachlassender Sehkraft die Brailleschrift erlernen möchten, müssen diese natürlich mit den Finger lesen lernen. Dies ist aber über das Internet nicht möglich und wegen mangelnder Empfindlichkeit der Fingerkuppen vormals Sehender auch nicht schnell realisierbar. Betroffene sollten sich deshalb an die örtlichen Blindenvereine oder -organisationen (neues Fenster) wenden, um bei einem richtigen Blindenschriftlehrer das taktile bzw. haptische Lesen zu erlernen.
(Begonnen wird mit der Basis- bzw. Vollschrift. Um die Blinden-Kurzschrift mit ihren zahlreichen Kürzungen und umfangreichen Regeln zu lernen, benötigt man unvergleichlich mehr Zeit. Bei Spät-Erbindeten rechnet man mit zwei bis drei Jahren.)
Wie lange benötige ich zum Braille-Lernen?
Je nach Lernbereitschaft kann man in 2 bis 5 Tagen das Braille-Alphabet lernen. Dabei wird das Alphabet nur optisch gelernt, ein Lesen mit den Fingern ist für Sehende wegen der fehlenden Sensibilisierung des Tastsinns kaum möglich. In ein bis zwei Wochen sollte dann das Lesen der Vollschrift mit den Augen kein Problem mehr darstellen.
(Um die Blinden-Kurzschrift mit ihren zahlreichen Kürzungen und umfangreichen Regeln zu lernen, damit man Bücher lesen kann, benötigt man unvergleichlich mehr Zeit. Bei Spät-Erbindeten rechnet man mit ein bis zwei Jahren.)
Kann ich Braille nach einem System lernen?
Die Brailleschrift ist mittlerweile über 180 Jahre alt und wurde von Louis Braille durchaus sehr systematisch aufgebaut. Dieses System ist aber für das Erlernen der Buchstaben eher hinderlich und sollte daher beim Lernen nicht beachtet oder gar als Grundlage genommen werden. Lernen Sie stattdessen die einzelnen Punkte-Muster der Buchstaben wie Sternbilder auswendig und vertiefen Sie Ihr Wissen durch ständiges Wiederholen.
(Das lateinische Alphabet haben Sie sich auch ohne System eingeprägt, einfach einen Buchstaben nach dem anderen gelernt, ohne mögliche Zusammenhänge zu analysieren oder einen Buchstaben vom anderen abzuleiten.)
Sollte ich die Blindenkurzschrift lernen?
Die Blindenkurzschrift wurde vor ungefähr 100 Jahren eingeführt und ist im Gegensatz zum normalen Braillealphabet nicht international nutzbar, da sie landesspezifische Wortbildungen und Schreibweisen berücksichtigen muss. So hat auch die deutsche Kurzschrift mehrere Veränderungen erlebt und wurde regelmäßig an die deutsche Rechtschreibung angepasst.
Da die Einsparung trotz komplizierter Regeln und Zuhilfenahme von Sonderzeichen nur maximal 40% des Volumens beträgt, andererseits der Lernaufwand sehr groß ist (bis 2 Jahre), macht es nur Sinn die Kurzschrift zu lernen, wenn man später richtige Braillebücher lesen möchte.
(Im Internet und bei Informationstafeln in der Öffentlichkeit wird die Kurzschrift in der Regel nicht benutzt.)
Kann ich mit Unicode-Braille-Zeichen Texte für Blinde darstellen?
Weder die Nutzung von Unicode-Braille-Zeichen noch die Verwendung einer Schriftart, die Punktschrift darstellt, hilft Blinden im Internet, Texte zu lesen. Blinde lesen normalen Text mit ihren Mitteln. Der Text muss also nicht verändert werden.
Viel wichtiger für blinde Besucher ist eine übersichtliche Navigation durch die Internetseite (Orientierung auch ohne Flash und Grafiken möglich) und die Beschreibung von Bildern (mindestens alt-Attribut, besser title-Attribut oder longdesc-Funktion)
  • alt-Attribut, wenn man die Grafik nicht sehen kann (Ersatz-Text)
  • title-Attribut, wenn man sich die Grafik nicht erklären kann (Zusatz-Erläuterung als Tooltip)
  • longdesc-Attribut, wenn eine umfangreiche Bildbeschreibung als Text-Datei folgt
Wie kann ich Braille im Web darstellen?
Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten:
  1. die Brailleschrift wird als Grafik dargestellt  (im alt-Attribut sollte der Text für Blinde wiederholt werden)
  2. die Darstellung von Braille erfolgt mit einer Schriftart  (Blinde sehen statt der Schriftart den normalen Text)
Beide Varianten der optischen Darstellung von Brailleschrift sind nur für Sehende, blinde Menschen haben nichts davon (siehe vorherige Frage). Sie haben eher noch Schwierigkeiten mit dem Lesen der Texte (vergessener oder unzureichender Alternativtext [alt-Attribut] oder fehlerhafte Textumwandlung für spezielle Braille-Schriftarten). Empfehlenswert ist die Grafik mit gleichlautendem Alternativtext, da bei Schriftarten eine einheitliche und korrekte Darstellung für alle Besucher nicht gewährleistet werden kann.
Wie erstelle ich eine PDF-Datei mit Brailleschrift?
  1. Den Text in einer Textverarbeitung erstellen
  2. Vor Zahlen die # einfügen, vor Großbuchstaben den $ und (für einen Text in Vollschrift) Laute durch Laut-Ersatzzeichen ersetzen (dieser ganze Schritt lässt sich sehr gut im Braille-Editor (neues Fenster) von www.fakoo.de durchführen, Korrekturlesen nicht vergessen!)
  3. Text danach in der eigenen Textverarbeitung mit der Schriftart "Braille_deutsch" formatieren (die meisten anderen Brailleschriftarten sind an Eurobraille angepasst und stellen deshalb Umlaute, Lautzeichen oder Ziffern in Braille falsch dar, Download Braille-Fonts (neues Fenster) )
  4. Ergebnis mit einem beliebigen PDF-Programm in PFD wandeln (meist über die Druck-Ausgabe als eigener Druckertreiber eingebunden)
    und unbedingt darauf achten, dass die Schriftarten (Fonts) eingebettet werden!
Was ist der Unterschied zwischen haptisch und taktil?
Im Prinzip haben beide Begriffe den gleichen Ursprung, den Tastsinn. Taktil bedeutet "berührbar" und haptisch "fühlbar". In der Fachliteratur wird der Begriffe "taktile Wahrnehmung" für das passive "berührt werden" und der Begriff "haptische Wahrnehmung" für das "aktive Erkennen" (einschließlich Temperartur und Schmerz) verwendet.
Wenn ein Blinder Brailleschrift liest, erfasst er genau genommen taktile Informationen haptisch. Der Einfachheit halber wird auf www.fakoo.de nur der Begriff taktil verwendet.
(Siehe auch Wikipedia Tastsinn (neues Fenster))
Wo kann man hier auf www.fakoo.de Punktschrift-Tafeln oder Braille-Material kaufen?
Auf der Internetseite www.fakoo.de wird nichts verkauft. Links zu guten Verkaufsseiten für Braille-Materialien, -Bücher, -Maschinen oder -Schilder bzw. Blindenuhren finden Sie auf den unterschiedlichen Seiten, wenn Sie dem Link Braille#kaufen folgen.

Fingeralphabet / Gebärdensprache [=>] Muster Fingeralphabet

Gibt es ein Gebärdenalphabet?
Nein. Das Fingeralphabet, welches in der Gebärdensprache zum Buchstabieren von Namen und unbekannten Worten benutzt wird, kann keine Gebärden (also Bewegungsabläufe plus Mimik und Körperhaltung) wiedergeben. Die Gebärdensprache selbst besitzt kein Alphabet, da die Anzahl der Gebärden enorm hoch ist und es dafür (noch) keine eigenständige, allgemein anerkannte Schrift gibt.
Wie nutzen Gehörlose das Fingeralphabet?
Das Fingeralphabet wird hauptsächlich zur Buchstabierung von unbekannten Namen oder Begriffen benutzt, bevor für diese eine eigene Gebärde festgelegt wird. Für eine vollständige Unterhaltung mit Gehörlosen ist das Fingeralphabet nicht geeignet, bei Taubblinden dagegen wird beim Daktylieren ausschließlich das Fingeralphabet benutzt.
Gibt es internationale oder regionale Unterschiede?
Genauso wie es in der Lautsprache regionale und internationale Unterschiede gibt, existieren diese auch in der Gebärdensprache und selbst im Fingeralphabet. Während beim Fingeralphabet diese Unterschiede noch relativ gering sind und sich hauptsächlich auf die Umlaute beziehen, verfügt die Gebärdensprache über zahlreiche Dialekte und selbst altersabhängige Unterschiede in der Form von Gebärden. Eine Grundform entsprechend dem "Hochdeutsch" gibt es auf Grund der fehlenden Schrift nicht.
Warum kann man die Gebärdensprache nicht online lernen?
Einerseits ist die Gebärdensprache als natürliche Sprache Gehörloser sehr umfangreich, andererseits fehlt dafür eine schriftliche Ausdrucksform. Da die Gebärdensprache aber eine dreidimensionale optische Sprache ist, bleibt als effektive Darstellungsform nur das Video, was natürlich zum einen schnell die Kapazitätsgrenzen einer Internetseite sprengt, zum anderen die Gefahr von Verwechslungen oder Missverständnissen bei unzureichender Darstellung birgt.
(Sie sollten bei der Auswahl von Angeboten darauf achten, dass aus den Abbildungen oder Videos die Handhaltung, Bewegung und die Mimik der Gebärden eindeutig zu erkennen sind.
Am bessten ist natürlich das Erlernen in einem Lehrgang bei einem Originalsprachler!)
Kann ich nicht die einfacheren LBG statt der schwierigen DGS lernen? / Unterschied LGB und DGS
Die Lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) sind eine künstliche Kommunikationsform und entsprechen nicht der natürlichen Sprache Gehörloser. Erstens entspricht der Satzaufbau und die Grammatik der deutschen Lautsprache und nicht der Gebärdensprache und zweitens werden nicht immer die sinngemäßen sondern oft wortwörtlichen Gebärden benutzt. Oft ergibt ein solcher Satz für Gebärdensprachler gar keinen Sinn.
(Stellen Sie sich vor, Sie sprechen mit einem Engländer in einem Englisch mit deutschem Satzbau und Vokabeln für jedes, auch von den Engländern nicht benutzte, deutsche Hilfs-Wort.)
Gedacht sind LBG für Gehörlose, um den Aufbau der Lautsprache zu begreifen. Zum Erlernen kämen für Sie die Lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) oder auch deren verkürzte Form, die Lautsprachunterstützenden Gebärden (LUG) dann in Betracht, wenn Sie die Kommunikation mit Gehörlosen lediglich für Notfälle benötigen oder wenn Sie mit Spätertaubten oder Schwerhörigen arbeiten.
Warum fehlen die Zeichen für andere Zahlen im Fingeralphabet?
Bitte nicht das Fingeralphabet mit der Gebärdensprache verwechseln. Mit dem deutschen Fingeralphabet werden Zahlen im Gegensatz zur Gebärdensprache aus den Ziffern so gebildet, wie es durch die Grafiken gezeigt wird. (Übrigens können alle Ziffern in der amerikanischen Variante des Fingeralphabets mit einer Hand gebildet werden.) In der Gebärdensprache dagegen gibt es eigene Gebärden für 11, 12 usw. 20, 30 usw. 100, 200 usw. 1000, Millionen und dergleichen (regional unterschiedlich). Im folgenden Video wird gezeigt, wie man Zahlen richtig gebärdet (neues Fenster).

Lorm [=>] Muster Lorm-Alphabet

Wie erlernen Taubblinde (taub und blind) das Lormen (Handalphabet, Tastalphabet)?
Da es sich bei der Taubblindheit um eine Mehrfach-Behinderung handelt, ist der Spacherwerb abhängig von dem zeitlichen Eintreten der einzelnen Behinderungen. Für nur wenige Taubblinde ist deshalb das Lormen die "Muttersprache", auch wenn es unter den deutschen Taubblinden die am häufigsten genutzte Verständigungsform ist.
Bei von der Geburt an Taubblinden erfolgt das Lernen durch ständiges Wiederholen eines Wortes als Folge von Berührungen der Handfläche (Lormen) und das zeitgleiche Befühlen eines Gegenstandes. Und zwar solange, bis der Taubblinde den Zusammenhang erkennt (unendliche Geduld notwendig).
Ist das Lormen die einzige Möglichkeit der Kommunikation Taubblinder?
Nein. Es gibt zahlreiche Kommunikationsformen für Taubblinde, auch abhängig vom Einsetzen der Behinderungen und dem vorherigen Spracherwerb oder von den jeweiligen technischen Möglichkeiten. In Deutschland ist vorrangig das Lormen anzutreffen, in den USA wird hauptsächlich das Daktylieren (Fingeralphabet abfühlen) und in Großbritannien das Manual-Alphabet (Zweihand-Fingeralphabet) benutzt.

Moon [=>] Muster Moon-Alphabet

Wird Moon in Deutschland praktisch genutzt?
Nein. Das Moon-Alphabet wurde vom Braille-Alphabet fast vollständig verdrängt und wird lediglich in wenigen Ländern wie Großbritannien im Zusammenhang mit speziellen Behinderungen oder in Lateinamerika verwendet. Der Versuch, das Moon-Alphabet in den 1990er Jahren noch einmal in Deutschland einzuführen, wurde nach fünf Jahren eingestellt.
Kann man Moon am Computer nutzen?
Das normale Moon-Alphabet besteht ausschließlich aus Linien und ist am Computer nicht nutzbar. Doch auch das für die Computernutzung entwickelte Dotty-Moon kann nur mit speziellen Dotty-Moon-Druckern gedruckt werden, eine direkte Ausgabe am Computer ist ebenso wenig möglich wie die direkte Eingabe von Moonzeichen.
(Dies wäre erst mit der 9-Punkt-Variante Moon-9 (neues Fenster) möglich, die von dem Autor dieser Seite 2008 entwickelt wurde. Die Ausgabe könnte dabei direkt auf einer Braillezeile erfolgen.)

Quadoo [=>] Muster Quadoo-Alphabet

Welche Vorteile hat die neue Reliefschrift Quadoo?
Im Gegensatz zu anderen Reliefschriften, die alle für das Schreiben von Blinden per Hand nicht geeignet sind, besteht Quadoo nur aus sechs definierten Linien, die auch per Hand mit einfachster Schablone geschrieben (gezeichnet) werden können. Quadoo ist keine Geheimschrift, aber sie kann in vielen Bereichen (z.B. outdoor) als Behelfsschrift verwendet oder auch als Code (neues Fenster) geschrieben werden.
Was unterscheidet Quadoo vom ähnlichen HVD-Alphabet?
Im ersten Augenblick sieht HVD genauso aus wie Quadoo. Beide Alphabete nutzen das Quadrat mit den zwei Diagonalen als Grundlage. Doch im Gegensatz zu Quadoo besitzt das HVD-Alphabet (neues Fenster) keine Ziffern und nur 2 Satzzeichen und die Zuordnung der 24 Buchstaben zum lateinischen Alphabet (J, K, Q und X fehlen, da HVD eine Lautschrift ist, dafür Ð und Ø für bestimmte Laute) ist teilweise nicht nachvollziehbar. Beide sind unabhängig voneinander entstanden, HVD ist aber wegen der schlechten Lesbarkeit eher ein Code als ein lesbares Alphabet wie Quadoo.

Fakoo [=>] Muster Fakoo-Alphabet

Wozu wurde eine weitere Punktschrift geschaffen?
Die Punktschrift Fakoo [Lautschrift fa-koh: fɑ ˈkoː] soll einen schriftlichen Informationsaustausch zwischen Blinden und Sehenden ermöglichen bzw. Spät-Erblindeten oder Taubblinden eine schriftliche oder elektronische Kommunikation ermöglichen, ohne Braille lernen zu müssen.
(Viele Spät-Erblindete können mit der Brailleschrift nichts anfangen, da deren Punkte für sie eine nicht zu entschlüsselnde Geheimschrift darstellen und intelektuell überfordern.)
Die Fakooschrift kann nicht und soll auch nicht die Brailleschrift ersetzen. Das ist gar nicht möglich. Der Hauptvorteil von Fakoo liegt jedoch in der Wieder-Erkennung von lateinischen Buchstaben und arabischen Ziffern (Umschaltzeichen werden hierbei nicht benötigt). Außerdem kann für diese Schrift sämtliche Brailletechnik verwendet werden, alle Fakoo-Zeichen lassen sich durch zwei Braillezeichen beschreiben. (siehe auch Fakoo-Vorteile)
Wird diese Fakoo-Schrift schon praktisch angewendet?
Da die Punktschrift Fakoo noch relativ neu ist und somit noch gar nicht allen potentiellen Anwendern bekannt ist, ist noch keine praktische Verwendung bekannt. Interesse wurde von Taubblinden signalisiert, während die Verantwortlichen für die Ausbildung von Spät-Erblindeten diese Schrift bisher ablehnen.





unterstützen Sie mit einer Spende die Seite fakoo.de zum Spendenformular