Untermenü 'Braille':

- zum Hauptmenü
  Kurz-Aufruf dieser Seite: fakoo.de/braille
Wegweiser to the english site  

> Zusatz-Seiten zum Thema im neuen Fenster:

... Seiten-Inhalt 2.1. Braille-Alphabet:

zur englischen Version dieser Seite bei english.fakoo.de to the english site

- zum Untermenü 'Braille'
- thematische Zusatzseiten
-
  auf dieser Seite weiter unten:



Das Braille-Alphabet


Text 'die blinden danken dir' in Brailleschrift

Diese bekannte Punktschrift für Blinde wurde 1825 von dem Franzosen Louis Braille (neues Fenster) erfunden
und ist heute (nach über 180 Jahren) die erfolgreichste und effektivste Blindenschrift der Welt.

Farbbild von Louis Braille

Zum Lesen nutzen Blinde den Tastsinn der Finger. Die Zeichen der
Brailleschrift bestehen nur aus Punkten, da Blinde mit den Fingern erhabene
Punkte viel besser unterscheiden können als andere reliefartige geometrische Formen.

Louis Braille, selbst seit dem 3. Lebensjahr blind, experimentierte lange, bis er die Lösung fand:
(Fingerspitze mit den 6 Punkten) 6 Punkte
waren noch mit einem Finger zu erfassen und konnten doch in unterschiedlicher
Anordnung das gesamte Alphabet aufnehmen:


Braille-Alphabet mit Umlauten, Lautzeichen und Ziffern (Punktschrift-Tabelle)
Braille-Alphabet
   Das deutsche Braille-Alphabet:
   ---------- Code-Tabelle Braille deutsch (Braille-Code): ----------
   Ziffern hinter dem p in Klammern sind belegte Punkte,
   die Punkte werden nach folgendem Schema nummeriert:
      Zeile 1: [1] [4]
      Zeile 2: [2] [5]
      Zeile 3: [3] [6]

   Braillezeichen a   = p1
   Braillezeichen b   = p12
   Braillezeichen c   = p14
   Braillezeichen d   = p145
   Braillezeichen e   = p15
   Braillezeichen f   = p124
   Braillezeichen g   = p1245
   Braillezeichen h   = p125
   Braillezeichen i   = p24
   Braillezeichen j   = p245
   Braillezeichen k   = p13
   Braillezeichen l   = p123
   Braillezeichen m   = p134
   Braillezeichen n   = p1345
   Braillezeichen o   = p135
   Braillezeichen p   = p1234
   Braillezeichen q   = p12345
   Braillezeichen r   = p1235
   Braillezeichen s   = p234
   Braillezeichen t   = p2345
   Braillezeichen u   = p136
   Braillezeichen v   = p1236
   Braillezeichen w   = p2456
   Braillezeichen x   = p1346
   Braillezeichen y   = p13456
   Braillezeichen z   = p1356
   Braillezeichen ä   = p345
   Braillezeichen ö   = p246
   Braillezeichen ü   = p1256
   Braillezeichen ß   = p2346

   Braillezeichen ie  = p346
   Braillezeichen ei  = p146
   Braillezeichen eu  = p126
   Braillezeichen äu  = p34
   Braillezeichen au  = p16
   Braillezeichen ch  = p1456
   Braillezeichen sch = p156
   Braillezeichen st  = p23456

   Braillezeichen 1   = p1    [entspricht Buchstabe a]
   Braillezeichen 2   = p12   [entspricht Buchstabe b]
   Braillezeichen 3   = p14   [entspricht Buchstabe c]
   Braillezeichen 4   = p145  [entspricht Buchstabe d]
   Braillezeichen 5   = p15   [entspricht Buchstabe e]
   Braillezeichen 6   = p124  [entspricht Buchstabe f]
   Braillezeichen 7   = p1245 [entspricht Buchstabe g]
   Braillezeichen 8   = p125  [entspricht Buchstabe h]
   Braillezeichen 9   = p24   [entspricht Buchstabe i]
   Braillezeichen 0   = p245  [entspricht Buchstabe j]

   Braillezeichen .   = p3
   Braillezeichen ,   = p2
   Braillezeichen :   = p25
   Braillezeichen ;   = p23
   Braillezeichen +   = p235  [entspricht !]
   Braillezeichen -   = p36
   Braillezeichen =   = p2356 [entspricht ()]
   Braillezeichen (   = p2356 [entspricht =)]
   Braillezeichen )   = p2356 [entspricht =(]
   Braillezeichen <   = p56
   Braillezeichen >   = p45
   Braillezeichen _   = p456
   Braillezeichen »   = p236  [Anführung Anfang]
   Braillezeichen «   = p356  [Anführung Ende]
   Braillezeichen !   = p235  [entspricht +]
   Braillezeichen ?   = p26
   Braillezeichen *   = p35
   Braillezeichen /   = p256
   Braillezeichen #   = p3456
   Braillezeichen %   = p123456
   Braillezeichen &   = p12346
   Braillezeichen $   = p46
   Braillezeichen '   = p6
   Braillezeichen "   = p4
   Braillezeichen [   = p12356
   Braillezeichen ]   = p23456 [entspricht Lautzeichen st]
   Braillezeichen @   = p345   [entspricht Buchstabe ä]
   ------------- Ende Braille-Code ---------------
   Seitenanfang
verschiedene grafische Druck-Versionen des Braille-Alphabets (neues Fenster)
mit Umlauten, Lautzeichen, Ziffern und Satzzeichen
anzeigen   [Textversion des Braille-Alphabets (neues Fenster) ]

[ die Schriftart "Braille deutsch" (neues Fenster) als TTF-Font zum Download ]

das englische Braille-Alphabet (english.fakoo.de) (neues Fenster in englisch)

das französische Braille-Alphabet   (neues Fenster)

Auf der Seite --->> Brailleschrift lernen können Sie selbst die Punktschrift nach Louis Braille lernen.

Hier können Sie --->> eigene Texte in Brailleschrift / Punktschrift / Blindenschrift umwandeln (Braille-Editor, Braille-Converter, neues Fenster). oder Braille-Text entziffern (neues Fenster)

Beispiele in Brailleschrift (Mustertexte) finden Sie unter --->> Brailleschrift-Leseübung.

TTF-Schriftart / Font:zum Download
Braille-Alphabet TTF
Laden Sie die Schriftart 'Braille deutsch' (True-Type-Schriftarten Braille im neuen Fenster) auf Ihren Computer herunter.


Musiknoten in Braille Louis Braille entwickelte auf der Basis der 6 Punkte auch eine Notenschrift für Blinde - heute existieren noch weitere Anwendungen.

Das linke Bild zeigt eine
Partitur, rechts eine chemische
Fοrmel in Braille (englische Variante).
chemische Fοrmel in Braille



Wie spricht man Braille richtig aus, wie wird Braille richtig ausgesprochen?


Da Louis Braille Franzose war, lautet die französische (nicht die deutsche) Aussprache richtig:
Lui Brei
und seine Schrift nennt sich auf französisch 'Ekritür Brei'.

Bei uns würde man seine Schrift entsprechend 'Brei-Schrift' nennen.
Da dieses für deutsche Ohren etwas seltsam klingt (*),
hat sich in der Öffentlichkeit die Aussprache
Luis Breil
und 'Breil-Schrift' eingebürgert.

Die englische Aussprache des Namens lautet übrigens
Luis Bräil
und seine Schrift 'Bräil Wreiting'.



Warenkorb
Wo kann man was kaufen?
->>> Linkliste zu Blindenschreibmaschinen
->>> Linkliste für echte Braille-Bücher        
->>> Linkliste für Blindenkennzeichen
->>> Linkliste zu Punktschrift-Tafeln
->>> Linkliste für Braille-Schilder
->>> Linkliste zu Blindenuhren
->>> T-Shirts, Tassen und mehr im Fakoosy-Shop (neues Fenster)



Die Grundlagen der Brailleschrift (neues Fenster) / Einführung in die deutsche Brailleschrift, in die Punktschrift von Louis Braille:

abcdefghijklmnopqrstuvwxyz
  • Das Grundzeichen für die einzelnen Buchstaben für Blinde besteht aus 6 Punkten und wird manchmal auch als Orientierungs-Zeichen verwendet, die einzelnen Punkte eines Braille-Zeichens (Buchstaben für Blinde, Blinden-Buchstaben) werden nach folgendem Schema nummeriert:
    Punkt 1Punkt 4   obere Zeile[1]und [4]
    Punkt 2Punkt 5 mittlere Zeile[2]und [5]
    Punkt 3Punkt 6 untere Zeile[3]und [6]
  • Wieviele Zeichen sind möglich? Die Anzahl möglicher Zeichen beträgt 2 hoch 6 = 64, ohne Leerzeichen also 63. Nicht alle Punkte-Kombinationen sind alleinstehend sinnvoll, da die Schrift im Gegensatz zur Schwarzschrift mit den Fingern gelesen wird. Das Grundmuster der Braille-Buchstaben »a« bis »j« wird für die weiteren Buchstaben und Zeichen jeweils um die Punkte [3], [3 und 6] oder nur [6] ergänzt. Danach folgen die restlichen Kombinationen.
  • Darstellung von vier Braille-Formen in zwei Zeilen mit Bemaßung Ein Braillezeichen mit seinen maximal sechs (bzw. acht) Punkten wird als Form bezeichnet.
    Die Größe der tastbaren Braillezeichen beträgt 6 bis 7 mm, üblich sind folgende Abmessungen:
    • Punkt-Abstände (Abstand Braille-Punkte) 2,5 mm
    • Punkt-Stärke (Größe Braille-Punkte) 1,5 mm (Durchmesser)
    • Form-Abstände (Abstand Braille-Zeichen) 6 mm
    • Zeilen-Abstände 10 mm
    • Punkthöhe (Erhebung) mindestens 0,4 mm (optimale Höhe 0,5 - 0,7 mm)

    Die genauen Abmessungen von Braille-Beschriftungen sind in der DIN-Norm 32976 (neues Fenster) festgelegt.   (für Verpackungen wurde
    eine Mindesthöhe von 0,12 mm festgelegt - siehe DIN EN ISO 17351 (neues Fenster) auf Grundlage der Europäischen Norm EN 15823, vorher DIN 55561)
    Harry-Pοtter-Ausgabe in Braille und Normalschrift zum Vergleich
    Durch die taktile Mindestgröße der Zeichen und der Notwendigkeit, dickeres Papier einzusetzen, sind Schriftstücke und Bücher um ein vielfaches größer und schwerer als vergleichbare Ausgaben in Schwarzschrift.   [ Schwarzschrift ist für Blinde die Bezeichnung der Schrift für Sehende, egal ob diese tatsächlich schwarz ist. Oft wird für das Gegenteil zur Brailleschrift auch der Begriff Normalschrift verwendet und früher nannte man diese Schrift Flachschrift. ]

    U.a. in der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (neues Fenster) können Sie Braillebücher kaufen. Banner DZB Leipzig

  • Es gibt nur Kleinbuchstaben, soll ein Buchstabe als ->> Großbuchstabe gekennzeichnet werden, so wird
    ein $ (P46) davor gesetzt, das Zeichen > (P45) markiert ein Wort, welches nur aus Großbuchstaben besteht
    in der englischen Braille-Schrift wird für Großbuchstaben das Zeichen (P6) verwendet, welches im deutschen Braille das Apostroph ist -
    zwei dieser Zeichen stehen für 'alles Großbuchstaben' / richtige Großbuchstaben gibt es nur im 8-Punkt-Computerbraille / Eurobraille
     ]
  • Auf Grund der begrenzten Zeichenanzahl erfolgt die Darstellung von Zahlen durch Buchstaben. Dabei entsprechen den Ziffern von »1« bis »0« die Buchstaben »a« bis »j«. Zahlen werden mit dem Zahlenzeichen (Nummernzeichen)
    # (P3456) begonnen, mit Punkten (P3) gruppiert und mit einem Leerzeichen oder einem Buchstaben ab »k« beendet. Cover des Buches der Blindenschrift Sollte vor dem nächsten Leerzeichen noch ein Buchstabe von »a« bis »j« oder ein
    herabgesetzter Buchstabe (Ordnungszahl) folgen, so beendet ein Apostroph ' (P6 ) die
    Bedeutung Zahl. Für Ordnungszahlen und Brüche werden die Punkte der Ziffern
    herabgesetzt (entspricht einigen Satzzeichen).
    ( #12,   #3'er,   #8tel,   Tel: #089'-#12.37.41.99,   #15,5 )
        - Darstellung und Beispiele einschließlich Rechenzeichen in Braille siehe ->> Braille-Zahlen.
    Zum Nachschlagen, Lernen und Üben: „Das Buch der Blindenschrift“ vom marix-Verlag (neues Fenster)
  • In der Brailleschrift sind etliche Satz- und Sonderzeichen mehrfach belegt, wie das Ausrufezeichen und das Plus, andere verändern in Kombination mit Buchstaben deren Bedeutung, wie Dollar, größer-als, Apostroph, Punkt usw.
    - die jeweilige Bedeutung ist stets abhängig vom Kontext der Anwendung (siehe mehrformige Zeichen oder Kurzschrift)

    Sonderzeichen
    + - ! ? » « ( ) § --> Braille lernen
    0-9 # ' und Rechenzeichen --> Braille-Zahlen
    á é ó ú € ¢ $ @ & ° % _ / | \ [ ] < > --> mehrformige Zeichen

  • Braille-Tafel klein Wird die Blindenschrift mit der Hand geschrieben, so werden die Punkte mit Hilfe einer Schablone
    (Punktschrift-Tafel) und einem Griffel seitenverkehrt in das Papier gedrückt - gelesen wird, indem
    man das Blatt herausnimmt und umdreht. Benutzt man eine Blindenschreibmaschine, so kann
    das Umdrehen des Blattes entfallen, geschrieben wird mit 6 oder 8 Tasten (7 oder 9 Tasten mit Leertaste). Schreiben Sie selbst am PC mit 6 Tasten Braille:
    Braille-Tafel-Simulator
    Braille-Writer-Simulator
  • Für spezielle Anwendungen existieren zudem noch Varianten (verschiedene Notationen), bei denen die Bedeutung der Zeichen teilweise ganz anders ist. Abweichend von der normalen Brailleschrift (Literaturbraille) gibt es die Mathematikschrift, die Chemieschrift, die Musikschrift (Musikbraille) und andere. Es muss daher zuvor darauf hingewiesen werden, dass ein spezieller Zeichensatz folgt.
    In gewissem Maße kann auch das Computerbraille (8-Punkt-Braille, Eurobraille) als spezielle Notation betrachtet werden, weil sich einige Unterschiede zur Brailleschrift mit 6 Punkten ergeben. Es gibt aber, außer bei bei Integration in Literatur-Braille, kein Hinweiszeichen, da das Grundalphabet mit dem der Basisschrift übereinstimmt und elektronische Systeme in der Regel Computerbraille verwenden. Versuchen Sie doch selbst mal mit 8 Tasten Braille zu schreiben:
    Computerbraille-Tastatur-Simulator
  • In der deutschen Brailleschrift werden vier Kürzungsgrade unterschieden:
    1. Basisschrift:   In der Regel entspricht jeder Buchstabe der Schwarzschrift einem Braillezeichen. Es gibt nur Kleinbuchstaben, Zahlen werden durch Buchstaben mit vorangestelltem Zahlenzeichen dargestellt.
    2. Vollschrift:   Buchstabengruppen für deutsche Laute (ch, sch, ie, ei, au, ...) werden durch eigene Braille-Zeichen ersetzt.   (im Computerbraille ist die Vollschrift nicht möglich, da hier die zusätzlichen Braille-Zeichen für die Ziffern genutzt werden, dafür sind Großbuchstaben und weitere Sonderzeichen durch Nutzung der Punkte 7 und 8 möglich.)
    3. Kurzschrift:   Anwendung umfangreicher Kürzungsregeln für Buchstabengruppen, um die Wörter kürzer zu schreiben, sowie Nutzung von ein- und mehrformigen Abkürzungen (Verzeichnis). Der Text kann so um weitere 30 bis 40 % zur Vollschrift verkürzt werden.
    4. Stenοgrafie:   Kompliziertes Regelwerk zur Verkürzung von Wörtern, Redewendungen und ganzen Sätzen, um gesprochene Sprache mitschreiben zu können. Es wird mit spezieller Technik (Streifenschreiber) geschrieben und manchmal auch ein 7- bzw. 8-Punkt-System benutzt.

    Wie kann man -->>> Blindenschrift elektronisch übersetzen?

  • In der Praxis hat sich bei Schrifterzeugnissen und zur schriftlichen Kommunikation mit und zwischen den Blinden die um 1900 eingeführte Braille-Kurzschrift durchgesetzt. Bei dieser Kurzschrift werden einzelne Buchstaben und Buchstabenkombinationen für häufig benutzte Worte benutzt und Silben oder Wortteile nach bestimmten Kürzungs-Regeln durch Kombinationen mit Buchstaben oder auch Sonderzeichen gekürzt.
    --> zum Beispiel: m für mit     fd für Freund     ,g für gegen
    Vergleich von Vοllschrift, Kurzschrift und Stenοgrafie aus dem Jahr 1956
    Ungefähr 80% - 85% der literarischen Werke sind bzw. werden in Kurzschrift gedruckt, weshalb auf das Erlernen der Kurzschrift nicht verzichtet werden kann. Erfahrene Braille-Leser können so bis etwa 100 Wörter pro Minute lesen. Zum Vergleich: sehende Leser schaffen etwa 250 bis 300 Wörter pro Minute.
  • Da die Braille-Schrift seit über 180 Jahren weltweit benutzt wird, wurde sie regelmäßig weiter entwickelt. Für den deutschsprachigen Raum ist die Brailleschrift-Kommission der deutschsprachigen Länder (neues Fenster) und deren Brailleschriftkomitee für die Herausgabe von Standards zur Rechtschreibung und den Kürzungsregeln zuständig.
    Text 'braille-schrift' in 6-Punkt-Brailleschrift
    Dieses Brailleschriftkomitee hat sich 2001 eindeutig für das Braille-Alphabet aus 6 Punkten (neues Fenster) entgegen dem Computerbraille aus 8 Punkten in der Ausbildung und bei Büchern entschieden.

    Weltkongress Braille21 im September in Leipzig
  • Heute wird die Brailleschrift in fast allen Ländern der Erde in phonetisch angepasster Form (neues Fenster) benutzt.
    Bekräftigt wurde die weitergehende Nutzung auf dem Weltkongress Braille21 (neues Fenster) im September 2011 in Leipzig.


Neunauge FAKOOSY im Zickzack liegend, Beschriftung: Das Neunauge FAKOOSY vertritt www.fakoo.de, die Lernseite um Alphabete behinderter Menschen (Beschreibung siehe fakoosy.txt)
fakoosy.txt


diese und mehr Mikrobuttons



Statistische Werte:

  • Nur circa 20% der Blinden beherrschen die Brailleschrift. In Deutschland leben ungefähr 155.000 Blinde und 500.000 Sehbehinderte. Laut Angaben des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) können nur circa 29.000 der Blinden die Brailleschrift lesen - erschreckend wenig!
    Kreisdiagramm mit 29.000 braille-kundigen und 126.000 braille-unkundigen Blinden

    Die Einteilung der Blinden Deutschlands nach ihrem Alter zeigt, dass die meisten Blinden über 60 sind. Diese Menschen sind oft nicht mehr in der Lage, die komplizierte Brailleschrift zu erlernen und begnügen sich deshalb mit akustischen Alternativen. Liegen die Lernprobleme nicht am Tastsinn (taktiles Lesen), sollten diesen Spät-Erblindeten Alternativen wie Fakoo oder Quadoo angeboten werden.
    Alterseinteilung nach Jahren: 0-5 ~1%, 6-17 ~4%, 18-39 ~10%, 40-59 ~15%, 60-64 ~5%, 65-79 ~25%, ab 80 ~40%
    Diese Angaben sind Hochrechnungen, genaue Zahlen liegen in Deutschland mangels Zählung nicht vor. Es ist aber auf Grund der steigenden Lebenserwartung und der damit verbundenen "Alternden Gesellschaft" mit einer weiteren Erhöhung des Anteils an Altersblinden zu rechnen.
    Im Verhältnis zur Bevölkerung Deutschlands beherrschen nicht einmal 1% der Menschen die Brailleschrift - und da sind schon alle Sehbehinderten, Hilfs- und Betreuungskräfte, Angehörige sowie Interessierte einbegriffen.
Buch-Cover 'Verführung zu einem Blind Date', Foto von Jennifer Sonntag (Fotograf Alexander Fakoó) und Text 'Ich bin blind und lade euch ein, die Welt mit meinen Augen zu sehen'
blinddate.txt
Offene Worte über das Erblinden von Jennifer Sonntag (neues Fenster)


Braille-on-Black

das Braille-on-Black-Alphabet drucken
(Alphabet von Alexander Fakoó in mehreren Varianten zum Drucken)

eigene Text 'RAUMBESCHRIFTUNGEN' in Schwarzschrift-Buchstaben mit Braillepunkten anfertigen
(optisch-taktile Beschriftungen für Räume, Schilder, Türen, Wegweiser, Regale und anderes mehr)


Auf der Seite --->> Braille-Lernen können Sie selbst die Blindenschrift lernen.
Beispiele in Brailleschrift finden Sie bei den --->> Lese-Übungen,
oder Sie üben die sequenzielle --->> Worterkennung.
Hier können Sie ->> Braille-Texte entziffern (neues Fenster)

  Download im Popup-Fenster

Kennen Sie den Unterschied
zwischen ->> Blinden-Uhren und Braille-Uhren ?


Andere Blindenschriften / Zeittafel

Welche Blindenschriften wurden vor der Brailleschrift genutzt? Welche Blindenschriften gibt es noch?

Einteilung der Blindenschriften in Punktschriften (Brailleschrift, American Braille, New York Point und andere) und Reliefschriften (Moonschrift, Haüyschrift, Stachelschrift und andere)
Auch wenn die anderen Schriften kaum eine Rolle spielen ist die generelle Gleichsetzung
von Brailleschrift und Punktschrift oder von Brailleschrift und Blindenschrift falsch.

Blindenschrift ungleich Punktschrift ungleich Brailleschrift

Erfahren Sie mehr zu alten und neuen Blindenschriften und deren
zeitlicher Entwicklung auf der Seite --->> alte Blindenschriften

Durch das Entwicklungsjahr 1825 steht fest:
die 6-Punktschrift des Franzosen Louis Braille war eindeutig
einer der ersten praktischen Dual-Codes bzw. Binär-Codes der Welt!
(Zwei Zustände: Punkt vorhanden oder Punkt nicht vorhanden = 1 Bit)

zur Zeitleiste 1600 bis 2000



Gedenkmünze (neues Fenster) zum 200. Geburtstag von Louis Braille 2009

herausgegeben von der Republic of Palau (pazifische Inseln) mit dem
Schriftzug LOUIS BRAILLE in 9-Punkt-Schrift FAKOO
Vorderseite und Rückseite der Braille-Münze aus Palau, mit Schriftzug 'LOUIS BRAILLE' in Fakoo und groß 'BJJI' in Braille (Beschreibung siehe braille-muenze-palau.txt) drucken
braille-muenze-palau.txt


Blinden-Kennzeichen Blindenzeichen / Blindenlogo / Blindensymbol / Symbol für Blinde / Zeichen für Blinde:


Blinden-Symbol - Mann mit Blindenstock - weiß auf blauem Grund

Blinden-Logos groß / Blinden-Symbole drucken (Grafik, neues Fenster)


Als Verkehrsschutzzeichen für
Blinde und stark Sehbehinderte gelten
(in Deutschland laut §2 Fahrerlaubnisverordnung (neues Fenster))
im öffentlichen Straßenverkehr folgende Kennzeichen:

  • der weiße Blindenstock (Langstock (neues Fenster))
  • das weiße Führungsgeschirrs eines Blindenhundes
  • die gelbe Behinderten-Armbinde (drei schwarze Punkte)


Den weißen Stock hat sich im Februar 1931 Madam Guilly d'Herbement (neues Fenster) ausgedacht
und jährlich am 15. Oktober wird der weltweite Tag des weißen Stockes (neues Fenster) begangen.

Blindenlangstock

Eine gute Idee aus Tschechien und England:
Blindenlangstock rot-weiss
der rot-weiße Blindenstock (neues Fenster) für Taubblinde (siehe Lorm)

Alles über Kinderlangstöcke siehe ww.anderes-sehen.de (neues Fenster)


Nur circa 2% der Blinden haben in Deutschland einen Blindenführhund.
Blindenhund

Unterschiedliche Armbinden - nur die linke (3 schwarze Punkte) gilt in Deutschland als Verkehrsschutzzeichen.
  • drei schwarze Punkte auf gelbem Grund drei schwarze Punkte auf gelbem Grund
  • Blinden-Armbinde mit Blinden-Logo, weiß auf blauem Grund Blinden-Armbinde mit Blinden-Logo, weiß auf blauem Grund
  • Blinden-Armbinde mit Blinden-Logo, schwarz auf gelbem Grund Blinden-Armbinde mit Blinden-Logo, schwarz auf gelbem Grund


Das heute von Blinden am häufigsten genutzte Verkehrsschutzzeichen (neues Fenster)
ist der weiße Langstock (neues Fenster) (Blindenstock) oder der Blindenführhund.

Die gelbe Armbinde mit den drei schwarzen Punkten (Zeichen drei schwarze Punkte) gilt
ebenso für Gehörlose und Körperbehinderte.
Zur Kennzeichnung der (Seh-)Behinderung kann
auch ein Behindertenabzeichen getragen
werden oder dieses Zeichen wird
an bestimmten Gegenständen
des Blinden angebracht.
Behindertenplakette rund mit 3 schwarzen Punkten
Was bedeuten drei schwarze Punkte / die drei schwarzen Punkte? Die Bedeutung der schwarzen Punkte auf gelbem Grund, Bedeutung der Blindenarmbinde:


Eingeführt wurde die gelbe Armbinde nach dem ersten Weltkrieg,
als viele Kriegsblinde ihre gewohnten Tätigkeiten wieder
aufnahmen und im Straßenverkehr zu ihrer eigenen
Sicherheit durch ein auffälliges Symbol
gekennzeichnet werden mussten.
drei schwarze Punkte auf gelbem Grund
Den weißen Stock gab es noch nicht,
dafür solche Verkehrszeichen mit Punkten:
historische-verkehrszeichen von 1927 mit Punkten

Die drei schwarzen Punkte haben daher nichts mit
der Brailleschrift zu tun
- und es gibt auch keine
Trageordung abhängig von der Behinderung!

Sinn des Zeichens mit den drei
schwarzen Punkten ist einfach nur eine
auffällige Kennzeichnung von Personen,
die im öffentlichen Straßenverkehr auf Grund ihrer
Behinderung eine Gefahr darstellen können. Ähnlich der
schwarz-gelb-gestreiften Kennzeichnung von Gefahrenstellen.

schräg gelb-schwarz gestreifter Balken

Heute sollte das klischeehafte Symbol der drei
schwarzen Punkte vorteilhaft ersetzt werden
durch ein Dreieck-Symbol (Bedeutungen
V für Vorsicht oder A für Achtung) als
Verkehrsschutzzeichen für alle:

Verkehrsschutzzeichen als schwarzes Dreieck auf gelbem Grund (Vorsichts- oder Achtungs-Symbol)

oder so

Verkehrsschutzzeichen schraeg-schraffiert

(Denkbar ist die Verwendung der
Symbole auf Protektoren oder ähnlichem.)


Wo kann man Kennzeichen für Blinde online kaufen?


Armbinden oder Blindenabzeichen findet man bei:



Warenkorb
->>> Blindenschreibmaschinen kaufen
->>> echte Braille-Bücher kaufen      
> Blindenkennzeichen kaufen
->>> Punktschrift-Tafeln kaufen
->>> Braille-Schilder kaufen
->>> Blindenuhren kaufen

-> weitere Shops in meiner Linkliste
(Hilfsmittel für Blinde)






ROTE LISTE - Patienten-Info-Service,
    Arzneimittel-Informationen für Partienten
PatientenInfo-Service, damit auch Blinde und Sehgeschädigte
die Packungsbeilagen von Arzneimitteln lesen können.
Internet-Plattform der Rote Liste Service GmbH, auf der die
Pharma-Unternehmen ihre Gebrauchsinformationen
barrierefrei zur Verfügung stellen können.



weitergehende Informationen zu Braille:

Weitere Infos zum Beispiel bei www.braille.ch (neues Fenster)
Und beim DBSV: www.dbsv.org/.../brailleschrift (neues Fenster)
Leben und Werk des Louis Braille (neues Fenster)
bei Labbe.de die Braillealphabet für Kinder (neues Fenster)
das Buch der Blindenschrift vom marixverlag (neues Fenster)
Cover des Buches der Blindenschrift


* Kurz gesagt: (Meinung zur Aussprache des Wortes 'Braille' von Alexander Fakoó als Grafik)
»Der deutsche Begriff 'Brei-Schrift' ist der Bedeutung der 'Breil-Schrift' nicht angemessen!« Alexander Fakoó
siehe Aussprache Braille


Braille's Punktschrift als Blindenalphabet
Braille-Alphabet groß

Braille-Beispiele:


Ein Muster-Text in Basisschrift:

(dieser Text wird grafisch dargestellt)

In Vollschrift:

(dieser Text wird grafisch dargestellt)

Und in Kurzschrift:

(dieser Text wird grafisch dargestellt)

Hier steht in allen drei Versionen:

"die braille-schrift hat sich
heute international als
blindenschrift durchgesetzt
und wurde an die unter-
schiedlichsten alphabete
angepasst
"

->> Javascript für Brailleschrift auf der eigenen Homepage: braille-text.zip (Download im Popup-Fenster)
->> internationale phonetische Anpassung (neues Fenster) der Braillezeichen


Wie man sieht, braucht die Blindenschrift (selbst in der Kurzschrift) viel mehr Platz
als die Schwarzschrift. Daher sind Braille-Bücher sehr umfangreich und teuer.

Der Computer und das Internet ersetzen nach und nach die ursprüngliche
Informationsquelle Buch, da sie eine viel effektivere Speicherung und
flexiblere Darstellung der Informationen zulassen. Besonders das
Internet bietet Blinden Zugang zu unbegrenzten und aktuellen
Informationen, wenn da nicht die Barrieren für Blinde wären:
chaotische Tabellen und Frames, Bilder und Grafiken ohne
Alternativtext sowie nicht barrierefreie Menüs und Scripte.
barrierefrei
Helfen wir mit, dass das Internet barrierefrei wird!




unterstützen Sie mit einer Spende die Seite fakoo.de zum Spendenformular






Hinweis auf weitere Seiten von www.fakoo.de



Verlinken Sie zu www.fakoo.de - Codes / Grafiken siehe ->>> setlink
für Ihre Homepage:
Linkgrafik von www.fakoo.de - Lernen Sie die Punktschrift nach Louis Braille online









Schon bei den -->> häufig gestellten Fragen (FAQ) nachgesehen?